Stadt Oberwart RGB lowres

Nach einem Jahr und mehr als 20 intensiven Arbeits- und Planungsgesprächen konnten heute die Entwurfspläne für den Bildungscampus präsentiert werden. Die Vertreter der Stadtgemeinde, der Volksschule, der Zentralmusikschule, der Stadtkapelle und des Architekturbüros „Franz und Sue ZT“ haben die Anforderungen an die Räumlichkeiten im Gebäude konkretisiert und Materialien für den Bau festgelegt. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Bildungscampus erfolgt. Dieser soll in den kommenden Jahren auf dem Areal bei der Europäischen Mittelschule entstehen. In den kommenden Wochen erfolgt die Einreichplanung, der Baustart ist für September 2023 geplant.

 

Heimisches Holz, gute Lernatmosphäre und eine große Parklandschaft

Nachhaltigkeit und Klimaschutz spielen bei der Planung des Bildungscampus eine zentrale Rolle. Die Stadtgemeinde investiert in ein Projekt, das die Entwicklung Oberwarts auf Jahrzehnte prägen wird. Das neue Gebäude soll Mittelpunkt eines Zentrums für Bildung, Kultur und Freizeit werden.

Oberste Priorität im neuen Gebäude hat die gute und überschaubare Lernatmosphäre. Diese soll durch die einzelnen Cluster, die Platz für 100 Schüler*innen bieten, gewährleistet werden. Im Herzen der Schule bietet das Atrium mit der Bibliothek einen guten Rückzugsort für die Kinder und im Erdgeschoss treffen sie sich zum Mittagessen. Dort befinden sich auch die Kreativräume für die Nachmittagsbetreuung.

Die Wohlfühlatmosphäre im und außerhalb des Gebäudes wird unter anderem durch die Verwendung von Fichtenholz aus heimischen Wäldern geschaffen. Eine konditionierte Belüftung sorgt für gutes Raumklima an allen Tagen im Jahr und mit Holzwolle schafft man eine gute Akustik.

Der Wunsch der Bevölkerung nach mehr Grün kann auch hier am Gelände des Bildungscampus umgesetzt werden, denn rund um das neue Schulhaus wird eine Parklandschaft entstehen, in der einerseits der wertvolle Baumbestand erhalten bleibt und rund 190 neue Bäume gepflanzt werden. Damit entsteht eine Oase für die ganze Region und die Kinder haben auf einem 116 Meter langem Spiel- und Sportband mitten in diesem Park viele Bewegungsmöglichkeiten.

 

Weitere Details zu den Entwurfsplänen finden Sie im Text von „Franz und Sue ZT“ pdfBildungscampus_Oberwart_FranzSue.pdf301.58 kB

 

Investition für Generationen

Bürgermeister Georg Rosner spricht von einer zukunftsweisenden Entscheidung für die Stadt, die die Zukunft und Entwicklung des Bildungsstandortes positiv beeinflussen wird: „Wir errichten einen Campus, auf dem drei- bis 14-Jährige Kinder betreut und unterrichtet werden. Das Areal rund um die Europäische Mittelschule wird zu einem Zentrum für Lernen, Freizeit und Begegnung und wird das Stadtbild der kommenden Jahrzehnte nachhaltig prägen. Daher war es uns sehr wichtig, auf alle Details zu achten. Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit waren ebenso zentrale Themen, wie die Architektur und das Erscheinungsbild in der ländlich geprägten Umgebung. Der neue Bildungscampus entspricht den modernsten Standards, damit schaffen wir die Grundlage für eine erfolgreiche schulische Laufbahn.“

Besonders stolz ist der Stadtchef auf die Tatsache, dass alle Beschlüsse in Zusammenhang mit dem neuen Bildungscampus einstimmig erfolgt sind: „Wir waren uns im Gemeinderat einig und auch die Verlegung und der Neubau der Sportstätten für den ESVO und den UTC, die in diesem Zusammenhang erfolgt sind, wurden in Übereinstimmung mit allen Fraktionen im Gemeinderat und den betroffenen Vereinen besprochen und beschlossen. Das ist der beste Beweis dafür, dass wir gemeinsam viel Positives für unsere Stadt bewegen können.“

Volksschul-Direktorin Roswitha Imre zeigt sich begeistert von den Plänen und erklärt, was ihr besonders wichtig war: „Weitblick, Offenheit und Transparenz waren mir als Direktorin bei den Planungen ein besonderes Anliegen. Frontalunterricht war gestern, nun geht es darum, den Kindern Raum zu geben, um sich entfalten zu können. Die Clusterlösung bietet die perfekte Lernumgebung und im Zentrum des Gebäudes entsteht das Herz der Schule mit einem großzügigen Treffpunkt von morgens bis abends."

 

Wettbewerb mit mehr als 60 Projekten

Die Stadtgemeinde Oberwart hat im Jänner 2021 einen europaweiten Wettbewerb ausgeschrieben, um einen Planer für das Großprojekt zu finden. 66 Projekte wurden eingereicht. Eine neunköpfige Jury hat im Sommer 2021 in einer zweitägigen Marathon-Sitzung den Sieger gekürt. Das ausgewählte Projekt von „Franz und Sue ZT GmbH“ aus Wien überzeugte mit neuen Standards im Schulbau. Wenige Wochen nach der Präsentation des Siegerprojektes wurde mit der Detailplanung begonnen. Die Entwürfe wurden nun im September 2022 präsentiert.

Schaubild Bildungscampus Oberwart - Bildcredit: Franz&Sue (2022)

 Schaubild Bildungscampus Oberwart - Bildcredit: Franz&Sue (2022)

 

 

 

 

 

 

 

Schaubild Bildungscampus Oberwart - Bildcredit: Franz&Sue (2022)

 Schaubild Bildungscampus Oberwart - Bildcredit: Franz&Sue (2022)