Logo Stadt Oberwart

Seit dem Frühjahr 2022 läuft in Oberwart das Pilotprojekt „Offene Jugendarbeit“. In Kooperation mit der Stadtgemeinde Pinkafeld und dem SOS Kinderdorf sollen junge Erwachsene in ihrem Alltag und der Bewältigung von Problemen unterstützt werden. Mit dem Projekt wird auf die jungen Menschen, ihre Interessen, Bedürfnisse und Lebenswelten eingegangen. Bildung, Beratung und Begleitung ermöglichen neue Erfahrungen, Erlebnisse sowie Spiel und Spaß.

 

Die Pubertät ist eine Zeit der großen Fragen und tiefen Unsicherheiten. Kein Jugendlicher soll mit seinen Sorgen und den Herausforderungen, die das Erwachsenwerden mit sich bringt, allein gelassen werden. Neben wichtigen Themen wie Freundschaft, Liebe und Sexualität sind es oft Konflikte in der Familie, Schwierigkeiten in der Schule oder am Arbeitsplatz und Streitereien mit Freunden oder Nachbarn, mit denen junge Menschen zu kämpfen haben. Deshalb ist es wichtig, dass sie eine Anlaufstelle haben, bei der auf Augenhöhe mit ihnen kommuniziert wird und ihre Probleme ernst genommen werden.

Das Team der „offenen Jugendarbeit“ bietet ein offenes Ohr für die Bedürfnisse von Jugendlichen. Der verantwortliche Mitarbeiter Rene Wagner erklärt die Ziele des Projektes: „Wir wollen auf der Straße präsent sein, die Jugendlichen ansprechen und über mögliche Aktivitäten in der Freizeit aufklären. Sie sollen wissen, wo sie sich treffen können, wo es die Möglichkeit gibt Sport zu betreiben oder anderen Hobbys nachzugehen. Mit Gesprächen möchten wir eine Vertrauensbasis aufbauen, damit sich die jungen Menschen mit ihren Problemen und Sorgen an uns wenden können. Anrufen, Mailen, sich einen Termin ausmachen oder uns einfach ansprechen – es gibt viele Möglichkeiten, Kontakt mit uns aufzunehmen.“

Bürgermeister Georg Rosner ist überzeugt davon, dass mit dieser Arbeit die Probleme der Jugendlichen bei der Wurzel gepackt werden können: „Das Leben unserer Jugendlichen wird zunehmend schneller und darauf muss auch die Jugendarbeit fokussieren. Es ist wichtig, mit hohem Tempo und flexibel auf die Herausforderungen zu reagieren. Eine interkommunale Zusammenarbeit ist daher sehr wichtig, die Probleme haben ja nicht nur Jugendliche in Oberwart. Ich freue mich, dass wir mit Pinkafeld einen gemeinsamen Weg gehen und dieses Projekt finanzieren. Damit übernehmen wir Verantwortung für unsere Jugendlichen.“

 

Kontakt Offene Jugendarbeit Oberwart
Rene Wagner
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: 0664/78 45 3002

 

Offene Jugendarbeit